Das aktuelle Infoportal für Stederdorf und Wendesse (OT Peine/Niedersachsen)

Siedlergemeinschaft Stederdorf

im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.

 

Veranstaltungen 2011

Mitgliederversammlung

Der Vorsitzende Erwin Hillebrand konnte auf der gut besuchten ordentlichen Mitgliederversammlung der Siedlergemeinschaft Stederdorf am 18.02.2011 im Hotel Schönau rund 94 Versammlungsteilnehmer begrüßen.

Holger Hahn, der den Ortsbürgermeister Gustav Kamps vertrat, überbrachte die Grüße des Ortsrates Stederdorf/Wendesse und berichtete über die Arbeit des Ortsrates. Von der Kreisgruppe Peine des Verbandes Wohneigentum Niedersachsen e. V. (VWE) nahm der stellvertr. Vorsitzende Ben-Charles Jelitte an der Veranstaltung teil und überbrachte die Grüße der Kreisgruppe. Der stellvertr. Landesverbandsvorsitzende Helge Güttler zeichnete Gerhard Wille für seine 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Kassierer mit dem Ehrenteller des Verbandes Wohneigentum aus und würdigte seine langjährige Tätigkeit. Anschließend wurden Irene und Reiner Kunth für 40-jährige Mitgliedschaft und Alfred Busche, Ulrich Palfner und in Abwesenheit Brigitte Busche, Ingrid und Günter Ex, Brigitte und Olaf Jeglinsky und Susanne Palfner für 25-jährige Mitgliedschaft in der Siedlergemeinschaft vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand mit einer Ehrennadel bzw. –Brosche ausgezeichnet.

Der Vorstand konnte von einer positiven Mitgliederentwicklung und einer guten Kassenlage berichten. Im Rahmen eines Antrages entschied die Versammlung, dass Fördermitglieder, die keinen Anspruch auf Leistungen des VWE haben, einen reduzierten Jahresbeitrag von 20 Euro zahlen.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung wurde den Mitgliedern noch in Essen serviert.

(mehr Bilder)

Helge Güttler u. Gerhard Wille

Unterweisung im Obstbaumschnitt

Rund 40 Siedlerfreunde konnte der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, bei der Unterweisung im Obstbaumschnitt am 26.02.2011 in seinem Garten begrüßen.

Kaum ein anderes Thema beherrscht den Obstbau so eindeutig wie die Frage nach dem fachgerechten Schnitt. Wie und wann muss ich Obstbäume schneiden? Allgemein bekannt ist, dass der Ertrag weitgehend von Schnittmaßnahmen beeinflusst werden kann. Ein Blick in die Gärten jedoch verrät, welche Folgen keine und unsachgemäße Schnitte mit sich bringen. Deshalb gab Rüdiger Zilkenath, Gartenfachberater des Verbandes Wohneigentum, den vielen interessierten Teilnehmern praktische Schnittanleitungen und Ratschläge für den richtigen Schnitt von Obstbäumen. Ob Verjüngungs-, Form- oder Erziehungsschnitt: Keine Frage blieb offen.

Zum Abschluss fand noch ein reger Meinungsaustausch bei Bratwurst, Bier und alkoholfreien Getränken statt. Alle Teilnehmer waren sich einig, es war eine gelungene Veranstaltung.

(mehr Bilder)

 

Pokalkegeln

Herbert Pohl u. Anne Suerburg

Am Sonntag, 27. März, fand ab 10 Uhr im Peiner Keglerheim bei guter Stimmung das diesjährige Kegelturnier der Siedlergemeinschaft Stederdorf statt. Jeder Teilnehmer musste dabei 2 mal 20 Wurf in die Vollen werfen.

Den Wanderpokal der Damen erkämpfte sich Anne Suerburg mit 260 Holz vor Gerlinde Schwekendiek mit 257 Holz und Ulrike Krone mit 248 Holz. Den Wanderpokal der Herren erkämpfte sich, nach 2009 und 2010, erneut Herbert Pohl mit 288 Holz vor Rainer Moschner mit 271 Holz und Günther Agit mit 263 Holz.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen wurde die erfolgreiche Veranstaltung abgeschlossen.

(mehr Bilder)

 

Besichtigung Stahlwerk in Salzgitter

Am Freitag, 01. April, unternahm eine Gruppe von 28 Teilnehmern, bestehend aus Mitgliedern der Siedlergemeinschaft Stederdorf und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Katasteramtes Peine, eine Busfahrt nach Salzgitter um das dortige Stahlwerk zu besichtigen.

Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung des Unternehmens durch Lutz Hergesell vom Besuchsdienstes der Salzgitter AG, zeigte und erklärte er anschließend den Besuchern den Prozess der Stahlherstellung von der Erzeugung des Roheisens am Hochofen bis zur Herstellung von Band-Flachstahl im Walzwerk.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Werkskantine wurde die interessante Besichtigungstour abgeschlossen.

 

Maibaumfest

Am 1. Mai 2011 feierten die Stederdorfer mit mehreren Hundert Gästen und bei blauem Himmel ihr Maibaumfest. Für das Gelingen des Festes trugen zahlreiche Stederdorfer Vereine bei, darunter auch die Siedlergemeinschaft Stederdorf, die mit einem Informations-und Pufferbackstand vertreten war. Die Nachfrage nach Puffer und Popcorn am gut besuchten Pavillon der Siedlergemeinschaft war riesengroß und nebenbei ließen sich noch etliche interessierte Besucher über die Vorteile einer Mitgliedschaft im Verband Wohneigentum aufklären.


Tagesfahrt nach Walsrode

Die Tagesfahrt der Siedlergemeinschaft Stederdorf führte am 15.06.2011 bei herrlichem Sommerwetter zunächst nach Celle. Nach einem kleinen Frühstücksimbiß am Bus wurden den 45 Reiseteilnehmern die schönsten Straßen und Plätze mit den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Fachwerk-Stadt bei einem Stadtrundgang gezeigt.

Anschließend ging die Fahrt weiter nach Walsrode. Nach dem Mittagessen in der Waldgaststätte Eckernworth wurde das Backtheater im Heide-Backhaus aufgesucht.

Dort wurde die Komödie „Ich back mir einen Schwiegersohn“ aufgeführt. Auf der Bühne spielt der Bäcker den Bäcker, der Lehrling den Lehrling und der Chef den Chef. Alle Darsteller auf der Bühne sind aktive Mitarbeiter im Heide Backhaus. Unsere Siedlerfreundin Gertrud Kellen durfte kurzzeitig als Pastorin in dem heiteren Bühnenstück mitwirken und bekam dafür auch reichlich Applaus. Im Anschluß wurden noch Kaffee und Kuchen serviert und Heidjer-Bernie (Bernd Hartmann), der Chef vom Heide-Backhaus, sorgte dabei für musikalische Unterhaltung. Leider ging der unterhaltsame Nachmittag viel zu schnell zu Ende und die Reiseteilnehmer mußten den Heimweg antreten.

(mehr Bilder)

 

 

Fahrrad-Geschicklichkeitsparcours mit Grillen

Am Sonntag, 03.07.2011, veranstaltete die Siedlergemeinschaft Stederdorf erstmalig ein von Klaus Watzek ausgearbeiteten Fahrrad-Geschicklichkeitsparcours auf dem Stederdorfer Sportplatz.

Die Teilnehmer mußten bei windigem und naßkaltem Wetter mit dem Fahrrad einige Geschicklichkeits-Aufgaben bewältigen. Die sichere Beherrschung des Fahrrades war eine wesentliche Voraussetzung dabei. Nicht nur schnelles, sondern auch langsames Radeltempo will gelernt sein. Langsamfahren setzt ein gutes Gleichgewichtsempfinden voraus. Einige Teilnehmer stießen dabei an ihre Grenzen und mußten aufgeben. Thea Liedtke belegte als beste Frau den 6. Platz. Den dritten Platz belegte Ulrich Palfner. Sieger wurde Friedrich Happe vor Claus Wolff, die beide den Parcours fehlerfrei durchfuhren.

Rund 40 gut gelaunte Siedlerfreunde beteiligten sich an der anschließenden Grillfete. Ein Dankeschön an alle Salatspender.

 

 

Busreise in den Schwarzwald

Vom 02. bis zum 07. September 2011 unternahm die Siedlergemeinschaft Stederdorf eine Busreise in den Schwarzwald. Die Fahrt führte am Anreisetag zunächst nach Aua bei Kirchheim, wo sich die 41 Reiseteilnehmer im Gasthaus Hess an einem Frühstücksbuffet ordentlich stärken konnten. Danach ging die Fahrt weiter zu unserem Übernachtungshotel, dem Hotel am Kurpark in Todtmoos, im Süden des Hochschwarzwaldes. Unterwegs wurde natürlich noch eine Kaffeepause am Bus eingelegt, da einige Teilnehmerinnen extra einen Kuchen für die Fahrt gebacken und spendiert hatten.

Bei der Schwarzwald-Rundfahrt am zweiten Tag besuchten wir zuerst das Heimatmuseum Hüsli in Rothaus, das Berühmtheit als Drehort für die TV-Serie "Schwarzwaldklinik" erlangte, wo sein Äußeres als Wohnsitz von "Prof. Brinkmann" diente. Bei herrlichem Sonnenschein ging die Fahrt weiter, vorbei am Schluchsee, zu Deutschlands höchsten Wasserfälle in Triberg und dann weiter zum Titisee. Bei dieser Rundfahrt haben wir viel über den Schwarzwald und seine Bewohner erfahren.

Am dritten Reisetag fuhren wir nach Zürich, der größten Stadt der Schweiz. Die Besichtigung der „Zwinglistadt“ erfolgte bei einer Stadtrundfahrt. Es gab an jeder Ecke etwas zu bestaunen: Architektur-Highlights, historische Plätze, Straßen und Quartiere, Kirchen, Kunstobjekte und vieles mehr. Am Nachmittag, leider bei Nieselregen, unternahmen wir noch eine 1,5-stündige Schiffsrundfahrt auf dem Zürichsee, die uns an Ufersiedlungen, malerischen Städtchen am Fuße von Rebbergen und Obstgärten, Strandbädern und Villen vorbeiführt.

Der Tagesausflug zur Insel Mainau am vierten Reisetag war ein besonderes Erlebnis. Mit ihren Pflanz- und Kulturausstellungen, dem Schmetterlingshaus und dem Palmenhaus ist die Blumen-insel das ganze Jahr über ein Anziehungspunkt. Auf der Blumeninsel im Bodensee genossen wir die außergewöhnliche Pflanzenwelt und in Deutschlands größtem Schmetterlingshaus erlebten wir die farbenprächtigen Tagfalter aus nächster Nähe. Am Nachmittag fuhren wir weiter nach Meersburg, wo wir noch einen Bummel durch die mittelalterliche Altstadt direkt am Bodensee mit ihren prachtvollen Burg- und Schlossanlagen, kleinen und idyllischen Gässchen und wunderschönen Plätzen machten.

Am fünften Tag starteten wir bei strahlend blauem Himmel zu einer weiteren Schwarzwaldrundfahrt. Wir durchfuhren das kurvenreiche Münstertal und besichtigten unterwegs die Klosterkirche St. Trudpert. Über Staufen im Breisgau, wo wir einen Bummel durch die mittelalterliche Altstadt unternahmen, führte die Fahrt weiter an Freiburg vorbei durch das tief eingeschnittene und von steil aufragenden Felshängen eingeschlossene Höllental nach Sankt Blasien. Dort besichtigten wir den Dom St. Blasius, dessen Kuppel eine Spannweite von 36 Metern Durchmesser aufweist.

Am Rückreisetag hieß es dann Abschied nehmen, Abschied vom Hotel am Kurpark, von Todtmoos und vom Schwarzwald. Bei dieser Busreise der Siedlergemeinschaft Stederdorf wurde wieder einmal alles geboten, was einen Urlaub unvergesslich macht.

(mehr Bilder)

 

Besichtigung NDR Landesfunkhaus

Am 28. September 2011 nahmen 20 Mitglieder der Siedlergemeinschaft Stederdorf an einer Führung durch das NDR-Landesfunkhaus am Maschsee in Hannover teil. Bei dem Rundgang konnten wir einen Blick hinter die Kulissen der Produktionsbereiche Hörfunk und Fernsehen werfen. Der Große Sendesaal mit seiner ausgefeilten Akustik beeindruckte ebenso wie die Regie- und Technikzentrale des Fernsehstudios. Herr Kiehne, der Gästeführer, erklärte uns, wie viele Menschen an der Produktion einer Sendung beteiligt sind, welche Technik dabei eingesetzt wird und wie Fernsehen gemacht wird.

Zwischendurch gesellte sich Monika Walden zu uns und berichtete über ihre Arbeit als Rundfunkmoderatorin. Sie hat nicht etwa einen Stapel CDs neben sich und legt entsprechend auf, sondern das gesamte Tagesprogramm ist minutiös von der Redaktion vorbereitet. Selbst welche Musiktitel zu welchem Zeitpunkt gespielt werden, sei festgelegt und voll digital gesteuert.

(mehr Bilder)

 

Boßeln

Siegergruppe 4 (blau)

Beim traditionellen Herbstboßeln der Siedlergemeinschaft Stederdorf am Sonntag, 30.10.2011, durch die Stederdorfer Feldmarkt haben alle 40 Teilnehmer bei herrlichem Herbstwetter wieder viel Spaß gehabt. Die 4 Gruppen traten paarweise gegeneinander an. Am Ende war es eine ganz knappe Entscheidung. Die Gruppe 2 (gelbe Kugel) benötigte für die rund 2,5 Kilometer lange Boßelstrecke 49 Würfe, Gruppe 3 (weiß) 48 Würfe und die Gruppe 2 (rot) 47 Würfe. Sieger wurde die Gruppe 4 (blaue Kugel) mit 45 Würfen. Die Sieger bekamen vom Vorsitzenden, Erwin Hillebrand, einen Sieger-Piccolo überreicht.

Herzlichen Glückwunsch an die Siegergruppe bzw. an alle Teilnehmer und ein großes Dankeschön an die zwei Damen vom Getränkewagen, Annelies Jäschke und Jutta Hahn, die alle Boßelteilnehmer vorab, zwischendurch und zum Ende hervorragend mit kalten und warmen Getränken versorgt haben. Beendet wurde das Boßelturnier im Hotel Schönau mit einem gemeinsamen Mittagessen. Die Schweinshaxe hat hoffentlich allen Teilnehmern gut geschmeckt.

(mehr Bilder)

 

Adventsfeier

Bei der Adventsfeier der Siedlergemeinschaft Stederdorf am 11.12.2011 im gut gefüllten Saal des Hotels Schönau konnte der Vorsitzende Erwin Hillebrand 82 Mitglieder und Gäste, sowie 15 Kinder begrüßen. Weihnachtlich geschmückte Tische schufen bei Kerzenschein zu Kaffee und Kuchen eine vorweihnachtliche Atmosphäre.

Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen wurden vom Christkind Dorli Pipper mit einem Präsent überrascht. Gedanken zur Weihnachtszeit von Pastor Ortwin Brand, Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Annelies Jäschke, Heidi Vollhardt und Edeltraut Watzek, sowie die gemeinsam gesungenen Advents- und Weihnachtslieder mit instrumentaler Unterstützung der Moor-Beeren, rundeten das Programm ab. Die Moor-Beeren, Reiner Kunth, Siegfried Schwach, Bernd Stockleben, Arno Vollhardt und Erika Wolff, alles Mitglieder der Siedlergemeinschaft, sorgten mit ihrer Musik für den passenden Rahmen bei der Adventsfeier.  Die Anwesenden verbrachten ein paar besinnliche Stunden, ohne Stress und Hektik und bekamen ein abwechslungsreiches Programm, durch das der Vorsitzende führte, dargeboten. Dank allen Helfern und Mitwirkenden.

(mehr Bilder)