Das aktuelle Infoportal für Stederdorf und Wendesse (OT Peine/Niedersachsen)

Siedlergemeinschaft Stederdorf

im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.

 

Veranstaltungen 2014

Mitgliederversammlung

Rund 85 Versammlungsteilnehmer begrüßte der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Stederdorf, Erwin Hillebrand, zur gut besuchten ordentlichen Mitgliederversammlung am 28.02.2014 im Hotel Schönau, bei der Ehrungen und Neuwahlen im Mittelpunkt standen.

Zunächst übermittelte der stellvertr. Ortsbürgermeister Holger Hahn die Grüße des Ortsrates Stederdorf/Wendesse und informierte unter anderem über die Satzungsänderung der Stadtentwässerung Peine. Eine erfreuliche Änderung für alle Grundstückseigentümer ist die Fristverlängerung zur ersten Dichtigkeitsprüfung ihrer privaten Grundstücksentwässerungsanlagen bis zum 31.12.2033. Hans-Joachim Scharping, Vorsitzender der Kreisgruppe Peine und Vorstandsmitglied des Verbandes Wohneigentum Niedersachsen e. V., überbrachte die Grüße der Kreisgruppe und des Landesverbandes.

Anschließend wurden Ulrich und Rosemarie Hacke und Irene Kunth für 25-jährige Mitgliedschaft und Ilse Iwanowski, Hans Schieber und Partnerin Anne Suerburg und in Abwesenheit Franz und Helga Volkmann und Lothar Müller für 40-jährige Mitgliedschaft vom Vorsitzenden ausgezeichnet.

Der Vorsitzende Erwin Hillebrand eröffnete dann den Reigen der Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes der Siedlergemeinschaft Stederdorf. Er erklärte, dass das zurückliegende Jubiläumsjahr trotz einer negativen Mitgliederentwicklung doch ein erfolgreiches Jahr mit einer schönen Jubiläumsveranstaltung und vielen weiteren gut besuchten Aktivitäten war.

Kassenwart Gerhard Wille informierte dann noch über die finanzielle Situation im Vereinsjahr und nach dem positiven Bericht des Kassenprüfers Erhard Bode wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bevor mit den Vorstandswahlen begonnen wurde, dankte der Vorsitzende den aus dem Vorstand ausscheidenden Mitgliedern Günther Jäschke und Alfred Pipper, die 18 bzw. 14 Jahre als Beisitzer im Vorstand tätig waren.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden Erwin Hillebrand (Vorsitzender), Gerhard Wille (Kassenwart), Hans-Joachim Scharf (Schriftführer), Ulrich Palfner (stellvertr. Kassenwart) und Klaus Hahn (Beisitzer) für zwei Jahre wiedergewählt. Neu als Beisitzer wurden Reinhard Harbord und Claus Wolff in den Vorstand gewählt.

Im Anschluss an die offizielle Versammlung wurde noch ein Essen serviert, das sich die Teilnehmer schmecken ließen.

(mehr Bilder)

 

Schnittmaßnahmen an Ziergehölzen

Am 22. März 2014 wurden im Garten von Siedlerfreund Baldur Eckstein in Stederdorf sowohl theoretische als auch praktische Anleitungen zum Schnitt von Ziergehölzen gegeben.   

Jeder Gartenbesitzer steht früher oder später vor folgender Frage: Kann, soll oder müssen meine Ziersträucher geschnitten werden und, wenn ja, wann, wie und mit welchem Werkzeug? Ulrich Palfner, Gartenfachberater des Verbandes Wohneigentum und Vorstandsmitglied der Siedlergemeinschaft Stederdorf, gab den rund 40 interessierten Teilnehmern nach einem Einführungsvortrag über das richtige Werkzeug, praktische Schnittanleitungen und Ratschläge für den richtigen Schnitt von Ziergehölzen. Ziersträucher bilden durch den Schnitt verstärkt neue, später blühende Triebe aus. Es genügt im Normalfall, wenn man sich auf das Zurückschneiden alter Triebe und das Auslichten zu dicht stehender Zweige beschränkt. Ob Verjüngungs-, Form- oder Erziehungsschnitt: Keine Frage blieb offen. Aber auch Fragen zum Rosenschnitt und zur Rasenpflege musste Ulrich Palfner beantworten.

Zum Abschluss fand in der Garage von Erika und Claus Wolff noch ein reger Meinungsaustausch bei Bratwurst, Bier und alkoholfreien Getränken statt. Alle Teilnehmer waren sich einig, es war eine gelungene und vom Wetter begünstigte Veranstaltung.

 

(mehr Bilder)

 

 

Pokalkegeln

Am Sonntag, 06. April 2014, fand im Peiner Keglerheim bei guter Stimmung das diesjährige Kegelturnier der Siedlergemeinschaft Stederdorf statt. Die 30 Teilnehmer mussten dabei 2 mal 20 Wurf in die Vollen werfen.

 

Bei den Damen setzte sich ganz souverän Erika Wolff mit 273 Holz durch, gefolgt von  Heidrun Brodmann (257 Holz) und Brigitte Jeglinsky (250 Holz), und bekam vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand den Wanderpokal überreicht. Den Wanderpokal der Herren erkämpfte sich Günther Becker mit 276 Holz vor Titelverteidiger Herbert Pohl (272 Holz) und Hans-Joachim Scharf (265 Holz).

 

Mit einem gemeinsamen Mittagessen wurde die erfolgreiche Veranstaltung abgeschlossen.

 

(mehr Bilder)

 

 

 

Fotoshow

Am Dienstag, 08. April 2014, präsentierte der Vorstand der Siedlergemeinschaft Stederdorf im Wallhof eine Fotoshow, bei der Bilder von der Mehrtagesfahrt in den Pfälzerwald und von der Tagesfahrt zur Hardenberg’schen Kornbrennerei und Korbflechterei in Sterkelshausen 2013 auf einer Leinwand zu sehen waren. Rund 36 Mitglieder und Gäste waren der Einladung gefolgt und erlebten einen kurzweiligen Nachmittag. Eine Überraschungseinlage boten Erika und Claus Wolff, sowie Joachim Alpers, die mit ihrem Lied vom Stederdorfer Wind Erinnerungen an die Mehrtagesfahrt in den Pfälzerwald hervorriefen.

 

Maibaumfest

Am 1. Mai feierten die Stederdorfer im Ortspark ihr traditionelles Maibaumfest. Für das Gelingen des Festes trugen zahlreiche Stederdorfer Vereine bei, darunter auch die Siedlergemeinschaft Stederdorf, die mit einem Popcorn- und Pufferbackstand vertreten war. Trotz des durchwachsenen Wetters mit Sonnenschein und Regenschauern herrschte im Ortspark eine gute Stimmung. Die Nachfrage nach Puffer und Popcorn am gut besuchten Pavillon der Siedlergemeinschaft war, wie immer, riesengroß.

(mehr Bilder)

 

Stederdorfer Schützenfestumzug 2014

Am Pfingstsonntag, 08. Juni 2014, nahm die Siedlergemeinschaft Stederdorf, wie in den Vorjahren auch, am Stederdorfer Schützenfestumzug teil. Rund 20 Siedlerfrauen und Siedlerfreunde waren, trotz tropischer Temperaturen, dem Aufruf des Vorstandes gefolgt. Nach dem großen Festumzug traf man sich noch auf dem Zelt zum gemütlichen Beisammensein und Löschen des Durstes.

Beim Schießen um das Blau-Gelbe-Band belegte die Mannschaft der Siedlergemeinschaft einen hervorragenden 5. Platz. Gratulation für die gute Platzierung!

(mehr Bilder)

 

Tagesfahrt zum Filmpark Babelsberg

Am 12.06.2014 startete die Siedlergemeinschaft Stederdorf bei herrlichem Sommerwetter zu einer Tagesfahrt nach Potsdam in den Filmpark Babelsberg. Alle Plätze im Bus waren besetzt und es herrschte gute Stimmung. Unterwegs wurde noch eine kleine Frühstückspause eingelegt. In Babelsberg angekommen, wurden den 48 Teilnehmern zunächst bei einer Führung ausgewählte Bereiche vom Filmstudio Babelsberg gezeigt. Ob im Requisitenfundus, im original Außenset von der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) oder im Atelier „Die Traumwerker“, überall wurde einem die Welt des „Filmemachens“ näher gebracht. Seit über 100 Jahren schreibt Babelsberg Filmgeschichte.

Für ultimativen Nervenkitzel sorgte dann das 4D-Actionkino, ein 3D-Kino mit zusätzlichen Effekten wie hydraulisch gesteuerte Sitzbänke, die das Erlebnis noch steigern. Bei dem Film, eine rasante Fahrt im Autoscooter durch eine Endzeitpiste aus Stahl und Beton, tauchten die Besucher mit fast allen Sinnen ins Geschehen ein und erlebten Nervenkitzel pur. Kreischen war natürlich erlaubt.

Anschließend erkundeten die Reiseteilnehmer den Filmpark auf eigene Faust. Und es gab so viel zu entdecken: von der Westernstraße über die Mittelalterstadt bis hin zu Janosch´s Traumland (Oh, wie schön ist Panama), wo man sich bei einer Bootsfahrt entspannen konnte. Der krönende Abschluss des Filmparkbesuchs war dann die Stuntshow im Vulkan. Bei der Show der international erfolgreichen Babelsberger Stuntcrew wurde den Zuschauern eine actiongeladene Performance mit wilden Fahrmanövern und jeder Menge Spezial-Effekten geboten. Nichts für schwache Nerven.

(mehr Bilder)

 

Brauereibesichtigung

Am 10. Juli 2014 nahmen 20 Siedlerfreunde der Siedlergemeinschaft Stederdorf an einer Besichtigung der BrauManufaktur HÄRKE, ein Unternehmen der Einbecker Brauhaus AG, in Peine teil und bekamen so einen kleinen Einblick in die Braukunst und den Werdegang der Härke Biere. Die ehemalige Privatbrauerei Härke wurde bereits 1890 von Ernst Härke gegründet.

Nach der Begrüßung wurden die Teilnehmer zunächst durch den Betrieb (Sudhaus und Gärkeller) geführt und bekamen erklärte, wie aus den vier Grundstoff­en Malz, Hopfen, Wasser und Hefe gemäß dem Deutschen Reinheitsgebot die Bierspezialitäten entstehen. Die Abfüllung und Logistik der Härke Biere erfolgt seit 2011 im Einbecker Brauhaus. Nach der Führung durch den Betrieb wurden im Braustübchen bei einem Imbiss noch die Härke-Produkte verkostet, insbesondere das Hauptprodukt „Härke Pils“, das für seinen herrlich herben Geschmack bekannt ist.

(mehr Bilder)

 

Gemeindefest

Am Sonntag, 13. Juli 2014, feierte die evangelische St. Petrus Kirchengemeinde, mit Unterstützung der örtlichen Vereine, ihr Gemeindefest mit einem vielfältigen, musikalischen Bühnenprogramm, Spiel- und Bastelangeboten für Kinder und verschiedenen kulinarischen Angeboten. Die Siedlergemeinschaft Stederdorf war mit einem Puffer- und Popcornstand vertreten. Die Nachfrage nach Puffer und Popcorn am gut besuchten Pavillon der Siedlergemeinschaft war riesengroß. Die gute Stimmung, die rund um die St.-Petrus-Kirche herrschte, konnte auch nicht durch einen kräftigen Gewitterschauer am Nachmittag getrübt werden.

(mehr Bilder)

 

Fahrt an die Mecklenburgische Seenplatte

Auf große Fahrt war die Siedlergemeinschaft Stederdorf, die vom 23. bis 28. August 2014 mit 43 Teilnehmern eine Busreise an die Mecklenburgisch-Brandenburgische Seenplatte unternahm.

Den ersten Halt machte die Gruppe beim Wolfshotel am Arendsee, um sich bei einem Frühstücksbuffet zu stärken. Die Fahrt führte danach weiter in das Storchendorf Rühstädt. Leider war beim Rundgang durch das Dorf nur ein Storch zu sehen, da die meisten schon Richtung Süden gezogen waren. Dann ging die Reise weiter zum Übernachtungshotel „Gutenmorgen“ am Großen Zechliner See, wo wir am Abend zum Grillbuffet mit Livemusik eingeladen wurden.

Am nächsten Tag wurden zunächst die Sehenswürdigkeiten in der ehemaligen Residenzstadt Neustrelitz und in der „Vier-Tore-Stadt“ Neubrandenburg besichtigt, bevor das Schloss Hohenzieritz besucht wurde. In die Geschichte ging Hohenzieritz als Sterbeort der Königin Luise von Preußen ein. Ein Besuch der größten Feldsteinscheune (Markthalle) Deutschlands in Bollewick stand am 3. Reisetag auf dem Programm. Des weiteren wurden die Sehenswürdigkeiten von Waren an der Müritz im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte bei einem Stadtrundgang besichtigt. Von Waren ging es dann am Nachmittag per Schiff weiter bis nach Röbel am Westufer der Müritz.

Am nächsten Tag stand eine 16-Seen-Schifffahrt von Mirow nach Rheinsberg auf dem Programm, bei der wir die atemberaubende Schönheit der Mecklenburgisch-Brandenburgischen Seenplatte an Bord eines Fahrgastschiffes erlebten. Zur guten Stimmung bei dieser Schifffahrt trug auch Siedlerfreund Jochen Alpers bei, der mit seiner Ziehharmonika die Reisegäste musikalisch unterhielt.

Am vorletzten Reisetag wurde das Schloss Rheinsberg besichtigt, das als Musterbeispiel des sogenannten Friderizianischen Rokokos gilt und auch als Vorbild für Schloss Sanssouci diente. Auf der Rückfahrt zum Hotel wurde der Reisebus im Wald von einer „Räuberbande“ überfallen. Nachdem die Reiseteilnehmer Lösegeld gezahlt hatten, wurden sie zur Entschädigung von den Räubern zum Picknick mit Kesselgulasch eingeladen. Der Raubüberfall war natürlich nicht echt, sondern von der Hotelleitung inszeniert. Mit einer feucht-fröhlichen Kutschfahrt durch die Zechliner Natur endete der vorletzte Ausflugstag.

Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen, denn die Rückreise stand bevor. Auf der Heimfahrt, mit Aufenthalt am Schloss Oranienburg, wurde noch ein Abstecher zum Birnbaum in Ribbeck im Havelland gemacht.

Die Reiseteilnehmer werden sich sicherlich gern an diese erlebnisreiche und unterhaltsame Fahrt bei angenehmen Sommerwetter erinnern.

(mehr Bilder)

 

Luftgewehrschießen

Am Samstag, 27. September 2014, veranstaltete die Siedlergemeinschaft Stederdorf im Stederdorfer Schützenheim ein Luftgewehrschießen. 31 der rund 50 Teilnehmer schossen um die von Siedlerfreund Joachim Alpers gestiftete Schützenscheibe. Jeder war bestrebt, möglichst genau in die Mitte der 10 Meter entfernten Schießscheibe zu treffen, denn nur der Teiler des besten Schusses wurde gewertet. Der Teiler gibt den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Den besten Schuss gelang schließlich Erika Wolff mit einem 48,2 Teiler, die dafür die Schützenscheibe vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand überreicht bekam. Auf den weiteren Plätzen folgten Erwin Hillebrand mit einem 52,6 Teiler und Herbert Pohl mit einem 57,0 Teiler. Die drei Erstplatzierten erhielten für ihre Leistungen Schießtrophäen, die von der Firma NOWEDA gestiftet wurden.

 

Nach dem Schießen stärkten sich die Anwesenden mit Köstlichkeiten vom Grill und diversen Kaltgetränken. Zur guten Stimmung bei dem anschließenden gemütlichen Zusammensein trug auch Jochen Alpers bei, der mit seiner Ziehharmonika die Anwesenden musikalisch unterhielt, bevor die gelungene Veranstaltung gegen Abend ausklang.

 

(mehr Bilder)

 

Gartenlichtberatung

Am 10.10.2014 organisierte die Siedlergemeinschaft Stederdorf im Hotel Schönau eine Informationsveranstaltung zum Thema „Licht im Garten“. Gartenbautechniker Michael Möllenbeck von der Firma "Gartenlicht" aus Visbek referierte vor 26 interessierten Zuhörern, wie man mit wenig Aufwand und Watt seinen Garten außergewöhnlich in Szene setzen kann. Dabei ging der Referent in seinem sehr interessanten Vortrag nicht trocken vor, sondern führt recht launig durch die Themen.

Möllenbeck erklärt zunächst, was Licht überhaupt ist und was Farbtemperatur bedeutet. Die Teilnehmer erfuhren im weiteren Verlauf, dass sich der beleuchtete nächtliche Garten total vom Tag-Garten unterscheidet. Da die Dunkelheit sämtliche Motive verschluckt, kann der Gartenbesitzer bestimmen, was durch künstliches Licht sichtbar wird und was dem Auge verschlossen bleibt. Das bedeutet, dass nur schöne Objekte beleuchtet und andere im Dunklen gelassen werden. Dieses Spiel mit Licht und Schatten ist der besondere Reiz der Garten-Lichtgestaltung.

Nach der geballten Einführungs-Theorie ging es nach Einbruch der Dunkelheit raus in den Hotel-Garten, wo anhand von Beispielen das System der Lichtgestaltung im Garten verdeutlicht wurde. Die Teilnehmer konnten feststellen, dass ein Nachtgarten völlig anders in der Wahrnehmung ist, wenn moderne LED-Leuchtmittel, Lichtleitfaser und „Moonlights“ (Kugel-Leuchten) den Betrachter verzaubern.

 

Boßeln

Siegergruppe 3

Beim traditionellen Herbstboßeln der Siedlergemeinschaft Stederdorf am Sonntag, 26.10.2014, durch die Stederdorfer Feldmarkt haben alle 44 Teilnehmer bei trockenem und sonnigem Herbstwetter wieder viel Spaß gehabt. Die 4 Gruppen traten paarweise gegeneinander an. Am Ende war es doch eine klare Entscheidung. Die Gruppen 1 und 2 benötigten für die rund 3 Kilometer lange Boßelstrecke 79 Würfe und die Gruppe 4 78 Würfe. Sieger wurde die Gruppe 3 mit 72 Würfen. Die Sieger bekamen vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand einen Sieger-Piccolo überreicht.

Herzlichen Glückwunsch an die Siegergruppe und ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und an die Mannschaft vom Getränkewagen, Konni Scharf, Jutta Hahn und Erika Wolff, die alle Boßelteilnehmer vorab, zwischendurch und zum Ende hervorragend mit kalten und warmen Getränken versorgt haben. Beendet wurde das gesellige Boßelturnier schließlich im Hotel Schönau mit einem gemeinsamen Schweinshaxenessen.

(mehr Bilder)

 

Adventsfeier

Bei Kaffee und Kuchen, weihnachtlichen Liedern und einigen Weihnachtsgeschichten feierte die Siedlergemeinschaft Stederdorf am Sonntag, 14.12.2014, im gut gefüllten Saal des Hotels Schönau ihre Weihnachtsfeier.  Die Chorgemeinschaft Essinghausen/Stederdorf präsentierte unter der Leitung von Werner Mücke zu Beginn einige Weihnachtslieder. Danach wurden nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen vom Christkind (Marie Harbord) mit einem Präsent überrascht. Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Joachim Alpers, Thea Liedtke und Heidi Vollhardt, eine Ansprache von Pastor Ortwin Brand und musikalischer Unterhaltung mit Joachim Alpers, Arno Vollhardt und Erika Wolff rundeten das Programm ab. Die Anwesenden verbrachten ein paar besinnliche Stunden, ohne Stress und Hektik und bekamen ein abwechslungsreiches Programm, durch das der Vorsitzende Erwin Hillebrand führte, dargeboten.

(mehr Bilder)