Das aktuelle Infoportal für Stederdorf und Wendesse (OT Peine/Niedersachsen)

Siedlergemeinschaft Stederdorf

im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.

 

Aktuell

Adventsfeier

Bei der stimmungsvollen und harmonischen Adventsfeier der Siedlergemeinschaft Stederdorf am Sonntag, 10.12.2017, im Hotel Schönau verbrachten die rund 75 Teilnehmer im gut gefüllten Saal ein paar besinnliche Stunden, ohne Stress und Hektik. Die Anwesenden bekamen ein abwechslungsreiches Programm dargeboten, durch das Vorstandsmitglied Gerhard Wille, der den erkrankten Vorsitzenden Erwin Hillebrand vertreten musste, führte. Weihnachtlich geschmückte Tische schufen bei Kerzenschein zu Kaffee und Kuchen eine vorweihnachtliche Atmosphäre.

Die Chorgemeinschaft Essinghausen/Stederdorf stimmte die Anwesenden mit weihnachtlichen Liedern auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Weihnachtsgeschichten, vorgetragen von Joachim Alpers, Marie Harbord und Hans-Joachim Scharf sowie die gemeinsam gesungenen Advents- und Weihnachtslieder mit instrumentaler Unterstützung von Bernd Stockleben, Arno Vollhardt und Erika Wolff rundeten das Programm ab. Natürlich kam zwischendurch auch das Christkind (Dorli Pipper) vorbei und überraschte nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen mit einem Geschenk.

(mehr Bilder)

 

Boßeln

Beim traditionellen Herbstboßeln der Siedlergemeinschaft Stederdorf am Sonntag, 29.10.2017, durch die Stederdorfer Feldmark haben alle, nach einigen Absagen wegen heftiger Orkanböen und Regenschauer verbliebenen, 42 Boßelteilnehmer trotzdem viel Spaß gehabt. Wegen der schlechten Wetterbedingungen mussten die Organisatoren immer wieder umplanen und improvisieren. 4 Gruppen traten dann doch noch paarweise gegeneinander an und am Ende war es eine knappe Entscheidung. Sieger wurde die Gruppe 3, die für die verkürzte Strecke 35 Würfe benötigte. Auf den zweiten Platz kam die Gruppe 1 mit  36 Würfen, vor Gruppe 4 mit 37 Würfen und der viertplatzierten Gruppe 2 mit 38 Würfen. Die Sieger bekamen vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand Sieger-Piccolos und die teilnehmenden Kinder etwas „Süßes“ überreicht.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und ein großes Dankeschön an die drei Damen Siegrid Wille, Johanna Gödecke u. Konni Scharf, die alle Boßelteilnehmer vorab, zwischendurch und zum Ende hervorragend mit kalten und warmen Getränken versorgt haben. Beendet wurde das gesellige Boßelturnier schließlich im Hotel Schönau mit fast 90 Teilnehmern beim gemeinsamen Schweinshaxenessen.

 

Luftgewehrschießen

Am Samstag, 16. September 2017, trafen sich Mitglieder der Siedlergemeinschaft Stederdorf im Stederdorfer Schützenheim zum Luftgewehr-Schießen. 30 der rund 50 anwesenden Teilnehmer schossen um die von Siedlerfreund Joachim Alpers gestiftete Schützenscheibe. Jeder hatte 10 Schuss zur Verfügung, um damit den besten Teiler zu erzielen. Der Teiler gibt den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Erhard Rühmann gelang schließlich mit einem überragendem 14,0 Teiler der beste Schuss und bekam vom Vorsitzenden Erwin Hillebrand die Schützenscheibe überreicht. Rang zwei und drei belegten Hans-Joachim Scharf mit einem 26,9 Teiler und Joachim Alpers mit einem 56,9 Teiler und wurden dafür mit einer Glastrophäe ausgezeichnet.

 

Nach dem Schießen gab es zur Stärkung eine Zigeunerpfanne und mit einem gemütlichen Beisammensein klang die gelungene Veranstaltung gegen Abend aus.

 

(mehr Bilder)

 

 

 

 

 

 

Busreise nach Niederschlesien (Polen)

Eine mehrtägige Busreise in die polnische Region Niederschlesien unternahm die Siedlergemeinschaft Stederdorf bei sommerlichen Temperaturen vom 21. bis 26. August 2017. Den ersten Halt bei der Anreise nach Polen machten die 47 Reiseteilnehmer im Landgasthof Sattelhof in Wettin-Löbejün, um sich bei einem Frühstücksbuffet zu stärken. Anschließend führte die Fahrt weiter zum Übernachtungshotel Ariston in Arnsdorf, am Fuße des Riesengebirges.

Am nächsten Tag lernten die Reiseteilnehmer den polnischen Teil des Riesengebirges kennen. Bei der Rundfahrt wurden unter anderem das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf und die Kirche Wang in  Krummhübel besichtigt. Die mittelalterliche norwegische Stabholzkirche aus Vang wurde 1841 vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. erworben und in Brückenberg, mittlerweile Ortsteil von Krummhübel im Riesengebirge wieder aufgebaut.

Der Tagesausflug am dritten Reisetag führte zunächst nach Bad Altheide, dem modernsten und zugleich jüngsten Kurort des Glatzer Berglandes und dann weiter nach Glatz. Die 1000-jährige Stadt an der Neiße wird geprägt von der mächtigen Festungsanlage und einer malerischen Altstadt mit historischen Gebäuden und der nach dem Vorbild der Prager Karlsbrücke gestalteten Steinbogenbrücke.

Breslau, die viertgrößte Stadt Polens und einst „Die Blume Europas“ genannt, lernten die Reiseteilnehmer am vierten Reisetag kennen. Den großen Marktplatz, dessen Mittelpunkt das gotische Rathaus bildet, säumen prachtvolle Bürgerhäuser im Stil des Barocks, der Renaissance und auch des Jugendstils. Mit ihrer wechselvollen Geschichte, den zahlreichen historischen Bauten, Parkanlagen und Plätzen ist die Stadt heute Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. Auf der Rückfahrt zum Hotel stand noch der Besuch der Friedenskirche in Schweidnitz auf dem Programm. Die größte Holzkirche Europas gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Am vorletzten Reisetag wurde das Schloss Fürstenstein bei Waldenburg besucht. Das größte Schloss in Niederschlesien gilt als eine der größten Burgen in Europa. Schloss Fürstenstein verfügt über 400 Räumlichkeiten, ist ein ungewöhnlicher Stilmix und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

Natürlich kam bei dieser Busreise auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Die Siedlerfreunde Jochen Alpers und Wolfgang Sinock sorgten mit Ziehharmonika und Teufelsgeige stets für gute Stimmung. Alle Reiseteilnehmer werden sich sicherlich gern an diese erlebnisreiche, unterhaltsame und vom Wetter begünstigte Busreise erinnern.

 

Gemeindefest

Am Sonntag, 20. August 2017, feierte die evangelische St. Petrus Kirchengemeinde mit Unterstützung der örtlichen Vereine ihr Gemeindefest mit einem vielfältigen, musikalischen Bühnenprogramm, Spiel- und Bastelangeboten für Kinder und verschiedenen kulinarischen Angeboten. Die Nachfrage nach Puffer und Popcorn am gut besuchten Pavillon der Siedlergemeinschaft war riesengroß und nebenbei trugen sich noch etliche Besucher in die von der Siedlergemeinschaft ausgelegten Unterschriftenliste ein, um damit den Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V. im Kampf gegen die ungerechte und einseitige Belastung der Grundstückseigentümer durch Straßenausbaubeiträge zu unterstützen. Die gute Stimmung, die rund um die St.-Petrus-Kirche herrschte, konnte auch nicht durch einen kräftigen Regenschauer am Nachmittag getrübt werden.

 

(mehr Bilder)